Besser als die Platzierung

GW Marathon empfängt Blau-Gelb Gimbte

Uppenberg. Am Sonntag empfängt GW Marathon Münster, aktuell Tabellenzweiter in der Kreisliga B 1, den Sechsten BG Gimbte. Von der Tabellensituation her betrachtet, gehen die Grün-Weißen als Favorit ins Spiel auf dem Marathon-Platz. Aber der genaue Blick in die Statistik der laufenden Spielzeit zeigt, dass die Gimbter deutlich besser als die aktuelle Platzierung sind.

Obwohl die Elf von BG-Trainer Dragan Grujic ein Spiel weniger als Marathon absolviert hat, haben sie nur ein um ein Tor schlechteres Trefferverhältnis (16:7) als die Gastgeber, die in sieben Ligapartien auf 17:7 Tore kommen. Zudem ist der aktuelle Stadtmeister Grevens am Donnerstag erst in der dritten Runde des Kreispokals am Bezirksligaanwärter VfL Wolbeck (0:2) gescheitert, was die Stärke der sonntäglichen Gäste unterstreicht.

Vor der Saison verstärkten sich die Kicker aus dem Emsdorf erheblich. Co-Trainer Daniel Helmes, er kam vom A-Kreisligisten FC Nordwalde, ist zwar nicht mehr der Jüngste, bringt aber vor der Abwehr enorm viel Erfahrung auf den Acker. Vom Bezirksligisten SC Greven 09 kamen Edin Sadikovic, Peer Koesters und Artur Kozakowski, der sich just zum Gastspiel bei Marathon wieder einsatzfähig meldete. Jan Remke aus der A-Jugend des Ligakonkurrenten DJK BW Greven komplettiert das Sextett der Neuen.

Marathon-Trainer Antony-Francis Mc Danny.
Marathon-Trainer Antony-Francis Mc Danny.

Das Team von Marathon-Trainer Antony-Francis Mc Danny muss sich vor Gimbte sicherlich nicht fürchten, zumal die Gäste – im Gegensatz zu den Grün-Weißen die das Verfolgerduell bei BW Greven 1:0 gewannen – in der Vorwoche etwas schwächelten (0:3-Heimniederlage gegen Wacker Mecklenbeck II), doch die anstehende Aufgabe ist schon gewaltig. Fraglich ist, ob die Verletzten Marathonis am Sonntag wieder einsatzfähig sind. Zwar hat es in Greven auch ohne sie geklappt, aber die Stabilität in Abwehr und Mittelfeld war nicht so, wie die Marathonis es können.

Die in der Liga unbezwungenen Marathonis wollen Platz zwei verteidigen, um so in Schlagdistanz zum verlustpunktfreien Spitzenreiter Fortuna Schapdetten zu bleiben. Niemand erwartet, dass die Baumberger am Sonntag beim FC Mecklenbeck Federn lassen, aber genau deshalb sollten die Uppenberger den heimischen Platz möglichst als Sieger verlassen.

Garant für den Erfolg könnte wieder einmal Rashid Hassanzadeh Ashrafi, der mehr als die Hälfte aller Marathon-Liga-Tore erzielte. Dem steht die Flexibilität der Gimbter in der Offensive gegenüber. Immerhin trafen neun verschiedene Schützen für die Blau-Gelben. Erfolgreichster Goalgetter der Gimbter ist Daniel Helmes mit drei Treffern, von denen er zwei allerdings am ersten Spieltag beim 7:0-Kantersieg Gimbtes gegen Liga-Schlusslicht Senden III erzielte.

Die Ligabilanz der beiden Gegner ist total ausgeglichen. Bei acht Vergleichen in den vergangenen Jahren gab es für jede Mannschaft drei Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.