GW Marathon ist Stadtmeister!

U 11 setzt sich in Hiltrup die Krone auf

Hiltrup. Erstmals gewann eine U 11-Mannschaft von GW Marathon Münster die traditionell vom TuS Hiltrup ausgetragene Stadtmeisterschaft für E-Junioren. Das GWM-Trainerduo Guido Groh und Jörn Lücke siegte am vergangenen Wochenende mit diesem Team: Vasko Vasilev, Hans Towara, Erik Sundermann, Leo Nonhoff, Luca Lücke, Max Klemm, Karol Duyster, Carl Rosenau, Felix Buchheister, Fabian Livaja, Lennox Groh, Anton Kleber.

u11-gruppenfoto

„In einem relativ ausgeglichenem Turnier hatte Marathon Münster die meisten Reserven und bezwang den 1. FC Gievenbeck im Finale mit 3:1. Dabei hatte der Endrundentag gar nicht so gut für die Marathonis angefangen“, vermeldet der Gastgeber TuS Hiltrup auf seiner Homepage den Triumph der jungen Kicker aus Uppenberg.

Im Finale waren für die Zuschauer die Gievenbecker leicht favorisiert. Zwei Mal hatten sie auch die Führung auf dem Fuß, aber Marathon-Keeper Vasko Vasilev war zur Stelle. Direkt danach gingen die Grün-Weißen in Front. Ein Distanzschuss von Hans Towara schlug ein. Durch einen sehenswert über mehrere Stationen heraus gespielten Treffer von Marathons Kreisauswahlspieler Carl Rosenau fiel die Vorentscheidung. Marathon ließ fortan nur noch wenig zu und erhöhte drei Minuten vor dem Ende durch Karol Duyster auf 3:0. Der Gievenbecker Ehrentreffer zum 1:3 Endstand konnte den Jubel der Marathonis und ihrer Anhänger nicht bremsen.

marathon-tanzt „Insgesamt zeichneten sich die Marathonis durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aus, was auch durch die breite Streuung der Torschützen auffiel. Kein Spieler verzeichnete mehr als vier Treffer, insgesamt trafen aber  – ohne Neunmeter-Schießen – acht unterschiedliche Schützen im Turnierverlauf“, kommentierte Trainer Jörn Lücke den bislang größten E-Jungen-Erfolg von GW Marathon fast bescheiden.

Am Samstagnachmittag traten die Uppenberger in der Vorrunde auf Wacker Mecklenbeck (1:0), den TSV Handorf (3:0)  und den ESV Münster (2:0), der ärgerlicherweise nicht erschien. Vier Stunden für zwei Spiele zerrte an der Geduld der Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern. Der Lohn des Gruppensiegs und die Vorfreude auf die Zwischenrunde am Sonntag besserten die Stimmung am Abend auf.

Am Sonntag gab es zunächst ein Dämpfer. Gegen den SC Münster 08 verlor Marathon trotz guter Leistung und zwischenzeitlicher 2:1-Führung mit 2:3. Gegen den VfL Wolbeck schien das Turnieraus nahe, denn die Uppenberger gerieten 1:4 in Rückstand. Doch der Kampfgeist der jungen Marathonis war geweckt. Sie warfen alles nach vorn und glichen noch rechtzeitig zum 4:4-Endstand ausglichen. Im dritten Spiel musste gegen den BSV Roxel ein Sieg her, um als Zweiter ins Viertelfinale einzuziehen. Dies gelang durch den knappen, verdienten 2:1-Erfolg. Allerdings verletzte sich Anton Kleber, eine sichere Bank in der Abwehr, der nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Im ersten K.o.-Spiel (Viertelfinale) stand der SC Nienberge den Marathonis gegenüber. Der  Zweite der Gruppe C agierte extrem defensiv auf, so dass es ein Spiel auf ein Tor war. Luca Lücke öffnete durch seinen Treffer die Tür ins Halbfinale.

Obwohl gegen den BSV Roxel kein Tor fiel, war es das spannendste Turnierspiel der Uppenberger. Die Marathon-Jungs hatten zwar die besseren Chancen, aber die Entscheidung über den Finaleinzug musste im Neunmeter-Schießen fallen. Für Marathon verwandelten Felix Buchheister, Lennox Groh und Carl Rosenau. Max Klemm scheiterte am Lattenkreuz. Da Vasko Vasilev zwei Roxeler Schüsse parierte, machte Fabian Livaja den Finaleinzug perfekt. „Da es für Fabian als klassischen Zentrumsstürmer in der Halle eigentliche keine freie Planstelle gibt und er die meiste Zeit zuschauen musste, war es besonders schön, dass er das entscheidende Tor markieren konnte“, freute sich der Trainer, der zum Abschluss zur kleinen Meisterfeier ins „Taco Heroes“ einlud.

 

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.