Zukunftswerkstatt zur Entwicklung des Wienburgsportparkes

Der Wienburgsportpark nimmt Fahrt auf – die Planungen beginnen

Uppenberg. DJK GW Marathon freut sich: Die städtischen Planungen für die Entwicklung des Wienburgsportparkes nehmen endlich konkrete Formen an. Das Jugendamt der Stadt Münster möchte in dem Gelände eine feste Kinderbetreuungsstätte errichten und damit müssen auch die städtischen Planungen für ein festes Vereinshaus, Sportfunktionsgebäude und Sportflächen vorangebracht werden. Seit 2004 hat DJK GW Marathon Münster Vorschläge zur Entwicklung der Sportflächen erarbeitet und sieht hier im Wienburgpark die große Chance, eine gelungene Symbiose von organisiertem Sport, Freizeit und KiTa und Umwelterleben zu verwirklichen.

Am Samstag, den 20. Mai 2017 lädt DJK GW Marathon die interessierten Vereinsmitglieder zu einer Zukunftswerkstatt ein, auf der die Chancen, Ziele und Eckpunkte der Sportflächenentwicklung diskutiert werden. Von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr beleuchten wir die Zielplanungen und Vorschläge für die Zukunft Marathons. Eine Anmeldung ist für die Teilnahme erforderlich. (siehe unten)

Seit 1949 ist DJK Marathon Münster auf dem Sportplatz an der Wienburgstraße beheimatet. Zunächst wurde auf dem ehemaligen Sportplatz der Westfälischen Landesklinik Handball und Hockey gespielt.

Früh löste Leichtathletik Hockey ab. Der Zustand des Sportplatzes „Marienthal“, der bald als Marathon-Sportplatz bekannt war, verschlechterte sich mit dem Wechsel der Handballer vom Feld in die Halle und dem zwischenzeitlichen Niedergang der Leichtathletik. Bewegung kam 2001 auf den Platz, als sich 13 Mädchen Marathon anschlossen, um dort Fußball zu spielen. Die junge Abteilung entwickelte sich schnell und so rückte der Renovierungsbedarf in den Mittelpunkt des Vereinsinteresses. Mit Unterstützung des Vereins gelang es der Stadt Münster im Jahr 2005, die Marathon-Sportstätte vom Landschaftsverband zu erwerben und als ersten Schritt den völlig maroden Platz 2008-2009 im Bestand zu sanieren.

Heute nutzen die Fußball-Mannschaften von DJK Grün-Weiß Marathon sowie die Leichtathleten, die Discgolfer und die Ultimate Frisbee Spieler des Vereins die modernen Sportflächen.

Die städtischen Planungen für den „Nordpark“ sahen schon seit den 50er Jahren des vergangene Jahrhunderts eine intensive sportliche Freizeitnutzung des Wienburgparks vor. Weder das geplante Freibad noch der Abriss der Gebäude der ehemaligen Höfe Kersting und Hagedorn ließen sich aber verwirklichen.

Im Jahr 2005 beauftragte der Rat der Stadt Münster die Verwaltung, ein Gesamtkonzept zu erstellen, das die Weiterentwicklung der Sportanlage östlich der Wienburgstraße beinhalteten sollte.Dem angekündigten Sportflächenentwicklungskonzept kam im Jahr 2014 der dringende Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen zuvor. Auf dem Gelände wurde eine zweigruppige Kita in einem Containergebäude errichtet und im Jahr 2016 konnte, da die Entwicklung der Sportflächen immer noch nicht begonnen hatte, eine temporäre Unterkunft für Geflüchtete auf dem Gelände errichtet werden und dazu beitragen, dass Geflüchtete in Münster dezentral untergebracht und in kleineren Einrichtungen gut betreut werden.

Nun aber nehmen die städtischen Planungen für die Entwicklung des Wienburgsportparkes endlich konkrete Formen an. Das Jugendamt der Stadt Münster möchte eine feste Kinderbetreuungsstäte errichten und damit müssen auch die Planungen für ein festes Vereinshaus, Sportfunktionsgebäude und Sportflächen vorangebracht werden.

DJK GW Marathon Münster hat seit 2004 Vorschläge zur Entwicklung der Sportflächen erarbeitet und sieht hier im Wienburgpark die große Chance, eine gelungene Symbiose von organisiertem Sport, Freizeit und KiTa und Umwelterleben zu verwirklichen.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.