Sieg im Verfolgerduell

GW Marathon gewinnt bei BW Greven 1:0

Greven. Im Verfolgerduell an der Ems gewann GW Marathon Münster nicht unverdient 1:0 (0:0) bei BW Greven. Durch den Marathon-Erfolg in der lange offenen Partie tauschten die beiden Teams die Tabellenplätze. Ärgster Verfolger des souveränen Spitzenreiters der Kreisliga B 1, SV Fortuna Schapdetten, sind nun die Grün-Weißen aus Uppenberg.

Dauerläufer Yücel Karagöl in Aktion.
Dauerläufer Yücel Karagöl in Aktion.

Die Vorzeichen standen gar nicht gut, denn Marathon-Trainer Antony-Francis Mc Danny, der selbst auflief, musste auf einige verletzte Akteure verzichten. Zudem entschied sich der Spielertrainer für einen Systemwechsel und ließ mit Viererkette in der Abwehr agieren. Dies ließ den Marathon-Motor lange Zeit stottern. Große Lücken zwischen den drei Mannschaftsteilen mussten fast immer mit langen Bällen, bei den die hoch gewachsenen Gastgeber meist im Vorteil waren, überbrückt werden.

Spätestens als BW Greven (18.) einen Freistoß nach einem unabsichtlichem Handspiel eines Marathonis kurz vor dem eigenem Strafraum an die Latte setzte, mussten die Münsteraner die Feldüberlegenheit anerkennen. Die Blau-Weißen erspielten sich noch zwei, drei bessere Möglichkeiten, waren aber nicht zwingend genug, um das Kräfteverhältnis auch zählbar zu machen.

Gegen Ende des ersten Durchgangs hatten sich die Marathonis in ihr neues System eingefunden und kombinierten nun auch durch das Mittelfeld. Die Partie kippte langsam, aber beständig zu Gunsten der Uppenberger. Marathons Goalgetter Rashid Hassanzadeh Ashrafi hatte einen schweren Stand, da mindestens zwei, häufig sogar drei Grevener auf ihn angesetzt waren. Die so entstehenden Freiräume konnte weder Nima Bagherpour noch der häufig nachrückende spielstarke Yücel Karagöl nutzen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Antony-Francis Mc Danny einen Sturmlauf der Hausherren erwartet, doch tatsächlich drängten die Grün-Weißen die Blau-Weißen in die eigene Hälfte, so dass Greven sogar das Pressing komplett aufgab.

Praktisch spielte nur noch Marathon, die nun auch im Mittelfeld die Oberhand hatten. Zwangsläufig ergaben sich nun auch Einschussmöglichkeiten, doch keine brachte den erhofften Erfolg. Waren Ecken für die Gäste im ersten Durchgang noch eine Rarität, gab es nun sogar Serien. Gegen Ende der Partie bekamen die Grevener den Ball nicht aus der Gefahrenzone, weil die Gäste konsequent und erfolgreich nachsetzten. Von der Torauslinie kam der Ball in die Box, wo – wer sonst – Rashid Hassanzadeh Ashrafi (87.) einschussbereit lauerte. Sein zehntes Saisontor im siebten Spiel brachte GW Marathon drei Punkte. Pech hatte der eingewechselte Imran Fayad (90.), als er eine perfekte Flanke von Hassanzadeh über den Kasten köpfte. Im Gegenzug verpasste BW Greven den möglichen Ausgleich, weil beim Konter der Ball knapp am rechten Pfosten vorbeiging.

Nach dem Schlusspfiff erlebten die Spieler eine Saisonpremiere, denn Trainer Antony-Francis Mc Danny war richtig zufrieden und verteilte Lob im Übermaß an alle beteigten Akteure der Grün-Weißen. Am kommenden Sonntag (2. Oktober) empfängt GW Marathon Münster um 15 Uhr auf eigenem Platz am Wienburgpark den Tabellensiebten BG Gimbte.

GWM: Ali Omidpour – Simon Slaba, Kelvin Shabani, Antony-Francis Mc Danny, Imer Mohammed – Hamza Kaya, Yücel Karagöl, Mohamed Osman Ali – Nima Bagherpour, Rashid Hassanzadeh Ashrafi (eingewechselt: Maximilian Aalken, Hassan Othman, Imran Fayad). – Tor: 0:1 Rashid Hassanzadeh Ashrafi (87.).

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.