Zum achten Mal dabei

Uppenberg. Die Ferienfußballwoche von GW Marathon Münster ging am Freitag mit dem traditionellem Abschlussturnier zu Ende. Kleiner Höhepunkt nach der Mittagspause des fünften Tages war der Besuch des Preußen-Perspektivspielers Bennet Eickhoff, der fleissig Autogramme schreiben musste und zahlreiche Fragen der rund 70 U 8- bis U 14-Kicker beantworten musste.

Bennet Eickhoff vom SC preußen Münster besuchte die von Hedwig Liekefedt geleitete Ferienfußballmaßnahme von GW Marathon.
Bennet Eickhoff vom SC Preußen Münster schrieb fleissig Autogramme.

Kennst Du Mehmet Kara? („Sass in der Kabine neben mir.“) Seit wann spielst Du Fußball? („Seit ich sieben Jahre alt war.“) Wo bist Du zur Schule geganngen? („In Soest – Aldegrever-Gymnasium.“) Hst Du schon ein Tor geschossen? („Na klar, aber als Verteidiger passiert das eher selten.“) Wie wird man Fußball-Profi? („Ganz viel trainieren.“) Wie bist Du hier hingekommen? („Mit dem Fahrrad.“)

So ging es knapp eine halbe Stunde weiter, ehe sich der Unterschriften-Marathon auf T-Shirts, Bällen, Fußballschuhen und dem extra von Leiterin Hedwig Liekefedt verteilten Autogrammzettel anschloss, bei dem Bennet Eickhoff die meisten Autogramme seiner jungen Karriere gegeben haben dürfte. Der Student und Teilzeit-Profi aus Stockum am Möhnesee machte die Vorbereitung beim Drittligisten mit, wird aber zunächst wohl in de Westfalenliga-Mannschaft der Adlerträger auflaufen.

Zum achten Mal dabei: Moritz Kleinschnittger.
Zum achten Mal dabei: Moritz Kleinschnittger.

Ein Profi in Sachen „Ferienfußball bei GW Marathon“ sass während des Besuchs entspannt am Rand. Für Moritz Kleinschnittger ist das alles nicht mehr aufregend, schließlich ist er schon zum achten Mal in Folge in beim Ferienfußball von GW Marathon Münster dabei. Es war allerdings seine letzte Möglichkeit als Teilnehmer, denn das Angebot ist immer nur für Kids bis 14 Jahre, so dass Moritz Kleinschnittger bei seiner nächsten Teilnahme sicherlich auf der anderen Seite steht. In zwei oder drei Jahren könnte es als Trainerassistent dabei sein.

„Der Ferienfußball bei GW Marathon ist inzwischen ein Selbstläufer. Wir haben eigentlich keine Werbung gemacht, waren aber wieder komplett ausverkauft. Durch unsere Sporterweiterungsfläche konnten wir sogar kurzfristig aufstocken und zudem am Dienstag noch zwei Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft neben unserem Vereinscontainer aufnehmen“, zog die Vereinsvorsitzende Hedwig Liekefedt, unter deren Regie seit Jahren der Ferienfußball angeboten wird, ein rundum positives Fazit. Auch das Wetter spielte wieder mit, so dass die 70 Kids, sofern sie bei GW Marathon oder anderen Vereinen der Umgebung Fußball spielen, gut vorbereitet in die Trainingsphase zur im September beginnenden Spielzeit beziehungsweise Pflichtspielrunde gehen werden.

Nur ein Problem gibt es, dass durch das Erreichen der Altersgrenze von Moritz Kleinschnittger aber gelöst ist. „Traditionell besichtigen wir – grundsätzlich kombiniert mit dem Besuch eines Spaßbades – ein Bundesligastadion“, erklärte Hedwig Liekefedt, die mit ihren Trainern, einigen Eltern und den Teilnehmern am Donnerstag die Bielefelder Alm besuchte, ehe es ins Bad Ishara ging: „Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen, Bremen, Osnabrück – wir waren überall. In 2017 können wir ja nun wieder vorn vorn anfangen.“

Gruppenbild der Teilnehmer am GW-Marathon-Ferienfußball 2016 vor dem Abschlussturnier.
Gruppenbild der Teilnehmer am GW-Marathon-Ferienfußball 2016 vor dem Abschlussturnier.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.