Zweiter Auswärtssieg

Da fehlten nur Zentimeter.
Da fehlten zunächst nur wenige Zentimeter.

Handorf. Zweiter Sieg im zweiten Auswärtsspiel. Die Fußballer von Grün-Weiß Marathon Münster taten sich zwar am Sonntag (28. August) zunächst wieder schwer, gewannen aber schließlich völlig verdient 3:2 (1:1) bei der Reserve des TSV Handorf. „Hauptsache, wir haben die drei Punkte“, kommentierte Spielertrainer Mc Danny Antony-Francis den Auftritt der Uppenberger im Kaffeedorf.

Ungewöhnliche Ballmitnahme des grün-weißen Doppeltorschützen Rashid Hassanzadeh Ashrafi (l.).
Ungewöhnliche Ballmitnahme des grün-weißen Doppeltorschützen Rashid Hassanzadeh Ashrafi (l.).

Trotz großer Hitze wollten die Grün-Weißen keinen Sommerkick zeigen. Sie spielten nach vorn, was zunächst auch besonders über die linke Seite, die durch den aus dem Griechenland-Urlaub zugekehrten Milan Schneider erhebliche Belebung erfuhr. Doch praktisch aus dem Nichts gingen durch eine Koproduktion der vier aus der Ersten abgestellten Handorfer die Gastgeber in der 5. Minute in Führung. Marathon schüttelte sich und machte weiter. Zunehmend dominierten sie die Partie und kamen auch zu Chancen. In der 26. Minute war nach einem schönen Angriff – über links – Rashid Hassanzadeh Ashrafi zur Stelle. Mit dem aus Handorfer Sicht schmeichelhaften 1:1, nur Tim Schlichting war mit einem Freistoß an den Pfosten noch einmal gefährlich vor dem von Ali Omidpour gehüteten Marathon-Kasten, ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause übernahm Spielertrainer Mc Danny Antony-Francis den Liberoposten bei den Gästen, was hinten die Stabilität deutlich erhöhte. Handorf war nur noch bei gelegentlichen Kontern auffällig. Der grün-weiße Druck wurde so groß, dass nach rund einer Stunde die Vorentscheidung durch einen Doppelschlag von Nima Bagherpour (61.) und Rashid Hassanzadeh Ashrafi (65.), der schon seinen vierten Saisontreffer markierte, erfolgte.

Marathons Sawah Wallijy musste viel einstecken. Als "Dank" flog er später nochmals - vom Platz.
Marathons Sawah Wallijy musste viel einstecken. Als „Dank“ flog er später nochmals – vom Platz.

Erst nach der umstrittenen Gelb-Roten Karte für Marathoni Sawah Wallijy (80.), den der Unparteiische Jürgen Flöter offensichtlich „auf dem Kieker“ hatte, wurde es noch einmal etwas spannender. Marathon zog sich in Unterzahl weit zurück, so dass die Gastgeber wieder mitspielen durften. Als in der Nachspielzeit bei einem der Marathon-Konter das Mittelfeld nach dem Ballverlust den Rückwärtsgang nicht fand, gelang den Gastgebern noch die Ergebniskorrektur.

Am Ende freute sich Marathons Senioren-Obmann Matthias Wobbe an der Seitenlinie über einen hoch verdienten, viel zu knappen 3:2-Erfolg der Uppenberger. Mit zwei Siegen nach zwei Auswärtsspielen geht Marathon als Tabellendritter mit der optimalen Punkteausbeute am Sonntag (4. September) in das erste Heimspiel der Saison. Gast um 15 Uhr im Wienburgpark ist der SC Münster 08 III.

GWM: Ali Omidpour – Simon Slaba, Hamza Kaya, Milan Schneider – Andreas Schulze Frenking, Ali Khechen, Yücel Karagöl, Sawah Wallijy (37. Nima Bagherpour), Imer Mohammed, Rashid Hassanzadeh Ashrafi – Imran Fayad (46. Mc Danny Antony-Francis). – Tore: 1:0 Jakob Korfmann (5.), 1:1 Rashid Hassanzadeh Ashrafi (26.), 1:2 Nima Bagherpour (61.), 1:3 Rashid Hassanzadeh Ashrafi (65.), 2:3 Julian Krämer (94.). – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für den Marathoni Sawah Wallijy (80.) nach Foulspiel und dem Versuch einer Unsportlichkeit („Schwalbe“).

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.